Im Rahmen des ersten Teils der Schiedsrichterausbildung durfte unsere mD1 gegen die Zweite des Hannoverschen SC antreten. Gespielt wurden 50 Minuten (2x25 Min), in denen alle 5 Minuten das Schiedsrichtergespann wechselte. Damit sollten die Schirianwärtern erste praktische Erfahrungen sammeln. Aber nicht nur die angehenden Unparteiischen hatten an dem Tag viel zu lernen. Auch unsere Jungs staunten teilweise nicht schlecht, wie schnell die HSC-Spieler von Abwehr auf Angriff umschalteten oder Körpertäuschungen einsetzten. Unsere Füchse wirkten in der Abwehr wesentlich müder und im Angriff wurden viele Pässe nicht gefangen. Allein Paul im Tor sorgte mit super Paraden dafür, dass es nach den ersten 25 Minuten „nur“ 24:11 für den Gastgeber stand. Olli machte in der Halbzeitpause klar, dass es ihm in diesem Spiel nicht um ein entsprechendes Endergebnis ging, sondern dass seine Jungs an diesem Tag nicht aufgaben und im Angriff mit mehr Laufbereitschaft auch zum Torerfolg kamen. Das funktionierte im zweiten Durchgang auch wesentlich besser. Vor allem „der Lange“ (Jonas W.) bot sich am Kreis gut an, so dass Franco, Lenni, Lasse und Sinan aus dem Rückraum oft eine Anspielstation hatten. Genau das trainierten die Jungs zuvor in den letzten Trainingseinheiten. Besonders treffsicher zeigte sich auch Jonas T., der sich auf Linksaußen kaum einen Fehlwurf leistete. 
Nach 50 Minuten Spielzeit (Endstand 47:31) lässt sich festhalten, dass der HSC einfach die bessere Mannschaft war, unsere beiden Ole’s sowie Carlo uns sehr fehlten, Carlo aus der D2 toll aushalf und unsere Jungs noch einiges zu tun haben, wenn sie wirklich am Ende der kommenden Saison unter die ersten 3 Mannschaften landen möchten. Aber es bleiben ja noch knapp 3 Wochen, bis unsere Füchse am 1.11.20 ihr erstes Punktspiel im Fuchsbau bestreiten (Anpfiff 10 Uhr). Bis dahin werden die Wunden geleckt, die Fangquote erhöht und die Kräfte gebündelt. Gekämpft haben: Paul, Theo, Carlo S.-H., Lenni (4 Tore), Jonas T. (4), Sinan (2), Jonas W. (7), Franco (1), Lasse (6), Karl (3), Frederik (4)